Beratung und Bestellung: +49 2844 100    +49 2844 1015   Icon Email    Email

Welche Produktions-Toleranzen gibt es ?

in FAQs
Messgerät
Messgerät

Trotz aller elektronischen Hilfsmittel der Produktionsüberwachung sind geringfügige Abweichungen nicht zu vermeiden. Diese entstehen häufig durch äußere Temperaturschwankungen während der Extrusion.

Die erlaubten Toleranzen und Prüfverfahren sind in den GKV Prüf- und Bewertungsklauseln für Polyethylen-Folien festgelegt. Aufgestellt wurden diese von der IK Industrievereinigung Kundststoffverpackungen e.V.

© 2018 GKV

Hieraus einige Auszüge:

 

Stärke-Abweichungen

Die Stärkemessungen werden gleichmäßig über die ganze Breite des Produktionsschlauches durchgeführt. Auf 1 m Folienbreite werden mindestens 10 Messungen vorgenommen.

Die Dickenmessung wird mit einem kalibrierten Dickenmessgerät durchgeführt gemäß DIN 55543 (Verpackungsprüfung – Prüfverfahren für Verpackungsfolien –).

Die Dickenmessung wird generell quer zur Herstellung der Folie durchgeführt. Die Streubreite der Einzelabweichungen darf von der Nenndicke (Solldicke) betragen:

Breite Soll-Stärke Abweichung
bis 2500 mm > 25 μm ± 13 %
ab 2501 mm > 25 ≤ 50 μm ± 20 %
ab 6001 mm ≤ 50 μm ± 25 %
ab 6001 mm > 50 μm ± 20 %

 

Breiten-Abweichungen

Es gelten für Schlauch, Halbschlauch, Seitenfaltenschlauch mit ausgezogener Seitenfalte und unbesäumte Flachfolie folgende Breitentoleranzen:

Breite in mm Toleranz in mm
bis 800
± 8
ab 800 ± 10
ab 1.200
± 12
ab 2.000 ± 15
ab 3.000 ± 30
ab 4.000 ± 50
ab 5.000 ± 80

Für besäumte Flachfolie gilt 50 % der angegebenen Breitentoleranz.

Für den Seitenfaltenschlauch gelten zusätzlich zu den oben genannen Abweichungen nachfolgende Werte für die Seitenfaltetiefe und die Kantendeckung:

Liegebreite in mm Kantendeckung in mm
bis 1.200
± 8
ab 1.200 ± 10
ab 2.000
± 12
ab 3.000 ± 15
ab 5.000 ± 18
Seitenfaltebreite in mm Toleranz in mm
bis 500
± 6
ab 500 ± 8
ab 800
± 12
ab 1.200 ± 16
ab 2.000 ± 20

 

Längen-Abweichungen

Es gelten für Schlauch, Halbschlauch, Seitenfaltenschlauch mit ausgezogener Seitenfalte und unbesäumte Flachfolie folgende Längentoleranzen:

Rollenlänge in mm Toleranz in %
bis 100
± 3,0
ab 100 ± 2,5
ab 500
± 2,0
ab 1.000 ± 1,5
ab 2.000 ± 1,2
ab 5.000 ± 0,8

 

Konfektions-Abweichungen

Höchstzulässige Breiten-/Längenabweichungen (Toleranzen) von den Abmessungen, die sich durch den Konfektionsvorgang ergeben:
Beutel-/Sack -Länge +/- 3 %
Beutel-/Sack -Breite +/- 3 %

 

Weitere Informationen finden Sie unter DIN 16995 - Folien für Verpackungszwecke - Kunststoff-Folien - Eigenschaften und Prüfverfahren.